NFC Technik für den schnellen Bezahlvorgang

Vorbei mir der langen Wartezeit an der Kassa. Die NFC Technik auf neuen Bankomatkarten macht schnelles Bezahlen möglich.

NFC Technik an der Kassa
Foto: Tyler Olson - Fotolia.com

Man bezahlt jetzt per NFC. Kontaktlos ist der neueste Schrei! Vorbei die Zeit, als wir in einer langen Schlange an der Kassa des Supermarkts standen und darauf warteten, bis der Erste in der Reihe sein Kleingeld aus der Geldbörse gefischt und bis auf den letzten Cent abgezählt hat. Vorbei auch der Stress, der unseren Magen verkrampfen lies, wenn jemand vor uns die Bankomatkarte bereits zum dritten Mal „falsch“ in den Kartenleser steckte und versuchte seinen Code einzugeben.
Dank Near-Field-Communication kann endlich bezahlt werden, ohne die Karte in ein Lesegerät stecken zu müssen, eben kontaktlos. So zumindest in der Theorie. Denn die neuen Bankomatkarten, welche bis spätesten 2015 für alle Kunden von der Bank getauscht werden, haben diese neue Funktion. Damit können Beträge bis zu 25 Euro bezahlt werden, indem Sie die Karten in die Nähe des Kartenlesers halten. Eine Eingabe eines Sicherheitscodes ist grundsätzlich nicht nötig.
Allerdings wurden einige Sicherheitsvorkehrungen eingeführt. So können Sie nur 4 mal auf diese Weise bezahlen, beim fünften Mal müssen Sie den Code Ihrer Bankomatkarte eingeben. Damit wird der Schaden beim Verlust der Karte auf 25 Euro pro Einkauf und auf 100 Euro in Summe beschränkt. Hier haben die Anbieter von der Erfahrung mit der Quick-Funktion gelernt. Denn hier war es noch so der Verlust der Karte dem Verlust von Bargeld gleichkam.

Die NFC Technik

Allerdings ist die oberste Regel, dass der NFC Chip maximal 10cm vom NFC Lesegerät entfernt sein darf. Eine größere Reichweite ist nicht beabsichtigt und auch gar nicht erwünscht. Damit soll verhindert werden, dass unbefugte auf die Karte zugreifen.

NFC arbeitet bei einer Frequenz von 13,56 MHz und per Induktion. Es bietet eine Datenübertragungsrate von max. 424 kbit/s. Den notwendigen Strom erzeugt die Karte durch ein Magnetfeld. Die NFC Technik arbeitet mit langsamen Übertragungsraten aber mit extrem schnellem Verbindungsaufbau. Die Verbindung zwischen 2 NFC-Geräten ist in einer Zehntelsekunde hergestellt.
Der größte Vorteil dieser Technologie ist die automatisch ausgeführte Kommunikation zwischen Karte und Lesegerät, sobald die Karte in Reichweite kommt. Die Transaktion muss nicht vom Benutzer angestoßen werden. Die Transaktion erfolgt extrem schnell, noch dazu, weil kein Pincode eingegeben werden muss. Aber diese Vorteile sind auch die Schwachstelle der neuen Technologie. Denn Kartennummer und Ablaufdatum der Karte werden unverschlüsselt übertragen.
Wer sich also bei der neuen Technik noch nicht sicher ist und diese nicht verwenden möchte, sollte prüfen ob seine Bankomatkarte die NFC Funktion bereits unterstützt und gegebenenfalls diese Funktion auf seiner Karte sperren lassen.