defense.at Onlinemagazin

Iron Personal

Der IronKey USB-Stick gilt seit einiger Zeit als einer der sichersten USB-Sticks, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Zu seinen Features gehören eine hardware-basierte Verschlüsselung, Selbstzerstörungs-Mechanismus, anonymes Surfen, Wasserfestigkeit und noch einige mehr. In diesem Review soll aufgezeigt werden, ob er all seinen Versprechungen gerecht werden kann und welche Funktionen er noch bietet. Verpackung, erster Eindruck und Größenvergleich Die Verpackung erscheint in einem eleganten schwarz und beinhaltet neben den IronKey USB-Stick noch eine kurze Benutzeranleitung, die einen ersten Überblick über die wichtigsten Funktionen verschafft sowie eine optionale Halterung. Der IronKey USB-Stick wirkt sehr stabil und etwas schwerer als gewöhnliche USB-Sticks. Auch die Größe liegt minimal über der herkömmlicher. Am Ende des Sticks befindet sich eine LED zur Statusanzeige und ein kleines Loch für das mitgelieferte Bändchen (beispielsweise als Schlüsselanhänger). Funktionalität Der IronKey wurde mit dem Gedanken entwickelt, den sichersten USB-Stick zu entwickeln, der bisher erhältlich ist. Dies fängt bereits beim Gehäuse an, welches aus rostfreiem Stahl besteht. In Kombination mit Epoxydharz, welches verwendet wurde, um den gesamten Stick zu versiegeln, bietet der IronKey nicht nur Wasserresistenz und Stoßfestigkeit, sondern auch Schutz gegen große Druck- und Temperaturunterschiede. Durch das Expoxydharz ist es zudem relativ schwierig, Bauteile zu extrahieren, ohne diese zu beschädigen.weiterlesen...

Wireless Keylogger

Wireless Keylogger mit integriertem Bluetooth Modul und sehr einfacher bzw. schneller Installation. Lesen Sie unseren Testbericht

Verpackung, erster Eindruck und Größenvergleich Die Verpackung besteht aus einer schlichten weißen Schachtel und zeigt keinerlei Beschriftung. Innerhalb befinden sich der Keylogger und eine kurze Benutzeranleitung. Obwohl dieser Hardware Keylogger ein Modul für Bluetooth integriert hat, ist er nur minimal größer als herkömmliche PS/2-Keylogger. Funktionalität Die Besonderheit dieses Hardware Keyloggers gegenüber anderen, liegt in dem integrierten Bluetooth-Modul. Dadurch reicht ein einmaliger Zugang bereits aus, um den Keylogger zu installieren. Für das zukünftige Abrufen des Logs muss kein phsyischer Zugang mehr gegeben sein, da diese über Bluetooth abgerufen werden können. Ist der 4 MB Speicher voll, so werden die ältesten Daten mit den Neuesten überschrieben.weiterlesen...

Hardware Review zu KeyCarbon USB Home

Wir haben den KeyVarbon USB Home Keylogger getestet. Lesen Sie unseren Auszug aus dem Hardwarereview zu dem Keylogger KeyCarbon

Hersteller: KeyCarbon LLC Website: KeyCarbon Produkt: KeyCarbon USB Home, KCU401 Speicher: 512 kB Zeit/ Datumsstempel: Nein Verschlüsselung: Keine Preis: 187 $, ~132 € Verpackung, erster Eindruck und Größenvergleich Die Verpackung besteht aus einer Plastikhülle, ähnlich wie denen von DVD-Hüllen, welche in Folie eingeschweißt ist. Enthalten sind neben dem eigentlichen Hardware Keylogger, der in einer ESD-Folie eingepackt ist, auch noch eine kurze Anleitung für den Schnellstart sowie eine weiße Hülle, welche mit der Schwarzen ausgetauscht werden kann.weiterlesen...

Mitarbeitersensibilisierung in österr. KMU

Das Sicherheitsbewusstsein von Mitarbeitern in österr. Unternehmen hat Nachholbedarf

Österreichische Unternehmen rüsten Ihr Netzwerk mit immer besseren und ausgefeilteren Firewalls auf, es werden mehrstufige Virenschutz-Lösungen realisiert und DMZs eingerichtet. Nun ist diese Tatsache alleine ja nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Ich bin froh, dass die Unternehmen endlich erkannt haben, dass Ihr Netzwerk keine Insel ist, sondern mit vielen anderen Netzwerken auf verschiedenste Arten verknüpft ist. Dennoch mache ich mir zuweilen Sorgen um die Sicherheit in einigen österreichischen Unternehmen. Es wird das Hauptaugenmerk eindeutig darauf gelegt, das Netzwerk gegen Angriffe von außen abzusichern, dabei aber vergessen, dass ein "Angriff" ob gewollt oder ungewollt auch von Innen erfolgen kann. So zeigt unsere Recherche in österreichischen KMUs, dass noch immer sehr schwache Passwörter von vielen Mitarbeiter benutzt werden, obwohl es sich mittlerweile bereits herumgesprochen haben sollte, dass man mit etwas Logik und ein paar Regeln sehr gute und auch zu merkende Passwörter gefunden werden können.weiterlesen...

Klimatisierung von Serverräumen

Seminararbeit der Fachhochschule Hagenberg über die Klimatisierung von Serverräumen

Neben vielen anderen zu beachtenden Aspekten spielt die Klimatisierung in Serverräumen eine sehr wichtige Rolle. Viele Administratoren, die nie mit der speziellen Planung von Serverräumen vertraut gemacht worden sind, vergessen sehr oft, den Raum richtig zu kühlen. Dies kann zur schnelleren Abnützung der Hardware und früheren Hardwaredefekten führen, dies ist aber den meisten Administratoren leider nicht bekannt. Nachfolgend werden verschiedene Aspekte der Klimatisierung, die Funktionsweise und ein Praxisbeispiel erläutert, um das Thema einmal erneut zu beleuchten. Gründe für eine Klimaanlage Allen dürfte wohl die Klimaanlage aus dem Heimbereich ein Begriff sein. Zumeist wird sie in Büros von Firmen eingesetzt, um die Köpfe der Mitarbeiter kühl zu halten und so bessere Arbeitsleistungen zu erzielen. So ähnlich verhält es sich auch im Serverraumumfeld. Server brauchen eine bestimmte Temperatur, bei der die Hardware optimal arbeiten kann. weiterlesen...