defense.at Onlinemagazin

Datenvernichtung zum Datenschutz

Um den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten ist eine Datenlöschung oder eine Datenvernichtung sinnvoll.

Datenschutz, der Schutz personenbezogener Daten ist ja derzeit in aller Munde. Vom gläsernen Menschen ist da die Rede, vom Datenmißbrauch udgl. Aber wer macht sich genauere Gedanken über die Problematik und wer ahnt, dass dieses Thema ihn selbst betrifft. Wir alle arbeiten mit Daten und ein großer Teil dieser Daten sind personenbezogene Daten. Diese Daten werden nicht nur verarbeitet, sie werden natürlich auch gespeichert. Auf Festplatten, CDs, USB-Sticks, Handys und natürlich auch in ausgedruckter Form auf Papier. Manche werden sich noch Gedanken machen, wie Sie Ihren Computer oder Ihren Datenträger absichern können, damit er vor dem Zugriff fremder nicht autorisierter Personen geschützt ist. Bei USB-Stick und Handy wird die Anzahl schon relativ klein sein, die sich Sorgen um diese Daten macht. Und noch viel kleiner ist Anzahl jener, die sich Sorgen um Daten machen, wenn Computer oder Datenträger entsorgt werden.

Akten, Ordner und alte Ausdrucke werden ins Altpapier geworfen. Kaum einer denkt daran zu prüfen, welche Daten auf diesen Unterlagen stehen. Wer sollte auch schon Interesse daran haben, in einem Papiercontainer nach alten Unterlagen und sensiblen Daten zu suchen? Gute Frage, aber wenn jemand Interesse an Ihren Daten hat, dann ist es um vieles leichter in einem Papiercontainer nach Daten zu suchen, als im Inneren eines Gebäude, oder?

Ähnlich verhält es sich mit defekten Computern. Wenn das Notebook kaputt ist, wird es entsorgt. Die wenigsten denken daran, dass der Computer sich zwar nicht mehr starten lässt, dass aber die Daten nach wie vor auf der Festplatte gespeichert sind. Für eine halbwegs technisch versierten ist es ein leichtes die Festplatte auszubauen und auszulesen. Selbst ein Formatieren oder Partitionieren der Festplatte hilft ihnen hier nicht weiter. Auch in diesen Fällen können Daten relativ mühelos wieder rekonstruiert werden.

Es bleibt also nichts anderes übrig, als sich auch um dieses Thema zu kümmern und seiner gesetzlichen Verpflichtung zum Schutz personenbezogener Daten nachzukommen. Sie können sich nun selbst mit der Materie beschäftigen und sich Geräte und/oder Programme zur sicheren Datenvernichtung beschaffen, oder Sie lagern die Datenvernichtung an einen Dienstleister aus und lassen sich die ordnungsgemäße Datenvernichtung von diesem bestätigen.

Dabei wird die Vernichtung von Daten auf Papier, genannt Aktenvernichtung genauso als Dienstleistung angeboten, wie auch die sichere Löschung von Daten auf einem Datenträger bis hin zur Datenträgervernichtung. Bei der Aktenvernichtung werden meist verschlossene und versiegelte Alu-Container verwendet, welche einen Einwurfschlitz ähnlich einem Briefkasten haben. In diesen Schlitz gibt man die zu vernichtenden Unterlagen. Der Container kann nicht vom Kunden geöffnet werden. Wenn der Container voll ist, wird er vom Dienstleister abgeholt und der Inhalt wird geschreddert, oder verbrannt. Für die sichere Vernichtung gibt es Normen, damit gewährleistet ist, dass ein Wiederherstellen der Daten nicht möglich ist.

Diese Methode ist für große Papiermengen sinnvoll. Kleinere Mengen an Papier können auch selbst vernichtet werden. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: ein guter Aktenvernichter oder ein Spezial Stempel. Hiermit ist ein spezieller Datenschutzstempel gemeint, der die Daten unkenntlich stempelt. Das Prinzip ist einfach: Mit dem Stempel werden sensible Angaben wie Adress-, Bank-, Kreditkartendaten geschwärzt. Die Stempelfarbe kann nicht wieder entfernt werden. Diese Spezial Stempel können vielseitig eingesetzt (etwa auch in Archiven, bei vertraulichem Schriftverkehr etc.) und auch mitgenommen werden. Man bekommt sie beispielsweise in ausgewählten Onlineshops wie stempel-fabrik.de. Gegenüber einem Aktenvernichter hat solch ein Stempel auch Vorteile: Er ist günstiger, umweltfreundlicher und zudem steht kein weiteres Bürogerät herum.

Bei Datenträgern unterscheidet man die sichere Löschung der Daten, damit der Datenträger weiterverwendet bzw. auch an weiterverkauft werden kann von der Datenträgervernichtung. Die Löschung arbeitet zerstörungsfrei, indem Sie die Daten viel Male überschreibt. Bei der Datenträgervernichtung wird der gesamte Datenträger derart zerstört, dass eine Rekonstruktion nicht möglich ist.