defense.at Onlinemagazin

WLAN Security

WLAN Security mal aus ganz anderer Sicht. Was Sie bedenken sollten.

Urlaubszeit ist WLAN Zeit, deshalb wollen wir einige Gedanken zu diesem Thema weiter verfolgen. In den meisten Urlaubshotels gibt es mittlerweile WLAN. Leider oft nicht so preisgünstig, wie das viele gerne hätten. Daher wird auf andere WLAN Versorger ausgewichen. Aber mehr dazu später. Das die WLAN Zugänge in den Hotels seriös sind, davon kann ausgegangen werden, aber sind sie auch sicher? bzw. Was ist sicher? WEP ist nicht mehr sicher, das ist klar, denn das ist wirklich schnell geknackt. WPA? WPA2? Nun, hier dauert es zumindest länger, bis jemand an die Daten rankommt. Daher ist es sicher nützlich zu überlegen, an welche Daten "jemand" herankommen könnte. Wenn Sie nur die Tageszeitung im Internet lesen, wird auch WEP ausreichen, diese Daten sind ja nicht unbedingt geheim. Falls Sie vorhaben mit Ihrer Kreditkarte zu zahlen, würde ich persönlich nicht mal bei einer WPA2 Verschlüsselung im Ausland meine Kreditkartendaten eingeben. Womit wir wieder bei der Eingangs erwähnten Frage der Seriösität der WLAN Zugänge wären. Es gibt mittlerweile WLAN Zugänge auf den Bahnhöfen, am Flughafen, bei MCDonalds und in diversen Cafehäusern (Die Liste ist selbstverständlich nicht vollständig).

An diesen öffentlichen Orten kann es zwar sein, dass die Verschlüsselung sicher ist, aber vertrauen Sie dem Betreiber der WLAN Anlage? Und sind Sie sicher, dass der Betreiber auch derjenige ist, den Sie dahinter vermuten. An vielen Urlaubsorten ist es schon so, dass mit WLAN von außen in die Anlage gefunkt wird. Die Eingabemaske wird von kriminellen nachgebaut. Wann können Sie sich daher sicher sein, dass Sie wirklich über das Netz surfen, dass Sie dahinter vermuten? Stimmt! Gar nicht...
Wir würden daher folgendes empfehlen: Wenn Sie Urlaub machen (vor allem im Ausland), dann machen Sie wirklich Urlaub und loggen sich auch nicht irgendwo ein, wo Sie sensible Daten austauschen. Machen Sie das nach Ihrem Urlaub wieder zu Hause oder in der Firma. Wenn es wirklich nicht anderes geht, dann bauen Sie sich einen VPN Tunnel auf, der verschlüsselt zumindest Ihre Daten so, daß ein Knacken des VPN Tunnels für Kriminelle zu aufwändig ist.