defense.at Onlinemagazin

Wird mein Handy abgehört?

Haben Sie die Vermutung, Ihr Mobiltelefon wird abgehört? Ihre Sorgen könnten durchaus berechtigt sein.

Jeden Tag neue Berichte über Spionagevorfälle in den Medien. Nicht nur Computer und Notebooks werden ausspioniert, auch immer mehr Handys werden von Schadsoftware befallen und können auf diese Weise abgehört werden.. Manch einer fühlt sich unsicher und möchte Gewissheit, ob das Handy kompromittiert ist. Um Klarheit zu erlangen sollten Sie auf Anzeichen achten, die darauf deuten, dass Ihr Handy von externer Seite überwacht wird. So eine Überwachung können Sie im seltensten Fall selbst erkennen, deswegen empfehlen wir, im Zweifel einen Experten einzuschalten.

Sie können aber mit unseren Empfehlungen prüfen, ob Verdachtsmomente vorliegen, welche Ihnen die Entscheidung erleichtern, ob ein Experte hinzuzuziehen ist, oder nicht.

Was Sie im Zusammenhang mit Abhören des Handys beachten sollten, zeigt Ihnen dieser Fachartikel. Dieser basiert auf eigenen Recherchen und diesen Quellen:

Anzeichen der Überwachung des Handys

Generell gibt es nicht das eine einzige Signal, an dem jeder erkennen kann, dass sein Handy von unbefugten Personen überwacht wird. Dennoch existieren einige kleinere Hinweise, die auf eine illegale Abhöraktion hinweisen könnten.

Ein erster Hinweis auf Überwachung ist es, wenn die Bedienung des Geräts plötzlich anders ist als sie es vorher immer war. Darunter ist zu verstehen, dass sich Apps von alleine öffnen oder sich der Standort von selbst aktiviert.

Auch wenn sich das Telefon nicht ohne Probleme oder mit Verzögerung ausschalten lässt, sollte dies Sorgen erregen. Solche Umständlichkeiten können ein Indiz für fremden Zugriff durch versteckte Apps und Programme sein.

Wenn das Smartphone ausgeschaltet ist und trotzdem noch warm bleibt oder sogar noch teilweise leuchtet, spricht dies für eine von externer Seite ausgeführte Handyüberwachung.

Noch ein Indiz ist ein sehr plötzlich heiß werdender Akku oder hoher Datenvolumenverbrauch. Beides kann auch von versteckten Programmen und Apps kommen, die im Hintergrund laufen und Daten an einen Datensammler senden. Durch große Beanspruchung des Akkus wird dieser auch viel schneller aufgebraucht.

Gerade wenn in den Einstellungen in der App-Übersicht ein unbekanntes Programm viel Datenvolumen frisst, sollte man sich Sorgen über Überwachung machen. Tatsächlich gibt es Apps, die anzeigen, welche Programme und Apps mit dem Internet verbunden sind. Nutzen Sie diese, um Auffälligkeiten zu erkennen.

Wenn man das Abhören des Handys vermutet, empfehlen wir, die eigenen Nachrichten zu überprüfen. Kryptische Textnachrichten ohne Sinn von einem unbekannten Versender kommen vor, wenn Abhörsoftware fehlerhaft installiert ist. Ein fehlerhaftes Programm kann auf mehrere funktionierende Programme hinweisen.

Wissen andere Personen mehr als sie wissen sollten?

Im Gegensatz zu Anzeichen direkt auf einem Gerät, gibt es auch ein ganz anderes Indiz, dass darauf hinweist, dass etwas nicht stimmt: Sollten einem Dritten Informationen, die er unmöglich wissen kann, vorliegen, sollte einen das extrem alarmieren.

Damit sind beispielsweise vertrauliche Informationen gemeint, die konkurrierenden Parteien in der Arbeitswelt weiterhelfen.

Häufig kommt es vor, dass ein misstrauischer Partner Informationen über einen haben will. Dieser Lebenspartner lädt dann eine Übertragungssoftware auf das Handy. So bezieht er vertrauliche Informationen quasi aus erster Hand.

Sind die Anzeichen immer ein Beweis für das Abhören?

Einige dieser genannten Anzeichen können jedoch von dem Alter des Smartphones kommen. Alte Akkus erhitzen auch ohne Spyware und manche Geräte besitzen Betriebsfehler.

Diese Anzeichen müssen folglich nicht unbedingt auf Spionage deuten, aber die Überwachung über Smartphone kommt gerade heutzutage immer häufiger vor und wird zum stetigen Problem.

Spezielle Geräte wie IMSI-Catcher dienen zur genauen Standorterfassung und des Abhörens des Opfers.

Diese IMSI-Catcher agieren wie ein Funkmast der Mobilfunkbetreiber, in dem sich das eigene Smartphone einloggt. Über den IMSI-Catcher hören dann die Lauscher jedes Gespräch mit und lesen jede Nachricht.

Diese Geräte können sogar dazu verwendet werden, um dem Handybesitzer Anrufe von seinem Smartphone aus unmöglich zu machen.

Checkliste – Handyüberwachung

Bei diesen Anzeichen sollten Sie sich sorgen:

  • Handy verhält sich komisch (Schwierigkeiten beim Ausschalten)
  • Handy lässt sich nicht komplett ausschalten
  • plötzlich heißer Akku
  • erhöhter Akku und Datenvolumenverbrauch
  • dritte Personen wissen unberechtigt Dinge, die Sie nur vertraulich am Smartphone mit anderen Teilnehmern besprochen haben

Wie wahrscheinlich ist die Überwachung?

Die Überwachung des eigenen Handys ist heutzutage wahrscheinlicher als je zuvor. In dem digitalen Zeitalter kann man Informationen über Konsumenten zu Produkten, Zugangsdaten von wichtigen Accounts darunter Kontozugänge und über das private Leben in Gold aufwiegen.

Eine Google-Suche reicht schon um Spy-Apps wie Spyzie oder mobile-tracker-free zu finden.

Wenn Sie befürchten, dass staatliche Ermittlungsstellen Ihr Handy abhören haben wir noch eine schlechte Nachricht: Das bemerken Sie nicht, denn der Staat verpflichtet den Provider einfach mit richterlicher Verfügung dazu, alles Gespräche oder Nachrichten, die von einem Handy ausgehen, abzuspeichern und aufzunehmen.

Um das zu verhindern, sollten Sie ein öffentliches Telefon nutzen oder ein Prepaid-Mobiltelefon, von dem wirklich niemand etwas weiß und das nicht auf Ihren Namen läuft.

Falls Sie besorgt sind, dass jemand Sie abhört, empfehlen wir Hilfe bei einem Experten zu suchen.

Tipp gegen das Abhören

Wer eine heimliche Überwachungs-App von seinem Handy entfernen will. dem empfehlen wir, das Smartphone in die Werkseinstellung zu versetzen. Damit sind automatisch alle Spy-Programme gelöscht.

Aber: Machen Sie nicht den Fehler ein Backup 1 zu 1 wieder aufzuspielen. Dann haben Sie die Spyware wieder auf Ihrem Telefon. Fügen Sie allenfalls Kontakte wieder hinzu oder Fotos, die Sie zuvor extern gespeichert haben, aber keine Programme.