defense.at Onlinemagazin

Interessantes über Kryptowährung

Kein Tag in den Medien, an dem nicht etwas über Kryptowährung zu lesen ist. Was steckt hinter Bitcon und Co.

Sie haben sich schon immer für das Thema Kryptowährung interessiert? Dann ist das Ihre Chance, um mehr darüber zu erfahren. Dieser Artikel gibt Ihnen eine allgemeine Auskunft über das Thema. Außerdem wird Ihnen erklärt, um was es sich bei sogenanntem "Fiat Geld" handelt und wie eine sogenannte "Blockchain" funktioniert. Letztendlich werden Sie auch erfahren, wie Kryptowährungen funktionieren und welche Zukunft diesen Währungen vermutlich bevorsteht.

Allgemeines über Währung und Geld

Bei Kryptowährungen handelt es sich um Währungen, welche nur digital existieren. Der größte Unterschied von Kryptowährungen zu Zentralbankgeld ist, dass diese derzeit hauptsächlich von Privatpersonen dezentral geschöpft werden. Die bekannteste und erste öffentliche Kryptowährung ist der Bitcoin. Durch die so genannte "Kryptographie" (Verschlüsselung von Informationen) wird ein sicheres System bereitgestellt, welches es ermöglicht, den Zahlungsverkehr ohne Banken abzuschließen.

Was ist Fiat Geld?

"Richtiges Geld" wie zum Beispiel der Euro wird unter den Experten, welche Kryptowährungen nutzen, als Fiatgeld bezeichnet. Fiatgeld dient als Tauschmittel und hat keinen eigenen Wert. Wenn es sich um Fiatgeld handelt, ist die Bank somit nicht verpflichtet, es in Gold oder andere Dinge einzutauschen. Allerdings wird die Akzeptanz des Fiatgelds anhand von Gesetzen garantiert.

Wie funktioniert die Blockchain?

Die Blockchain stellt eine Liste von Datensätzen dar, welche erweiterbar ist und ständig wächst. Die Datensätze sind miteinander in Blockform verknüpft. Jeder Block enthält Transaktionsdaten sowie einen Zeitstempel. Jeder Computer der Bitcoins verwaltet oder erstellt, hat Zugriff auf die gesamte Blockchain. Die Blockchain stellt einen wesentlichen Faktor in diesem System dar, da es ohne sie nicht funktionieren würde. Die Nutzer von Kryptowährungen verwalten die Blockchain selbstständig.

Welche Vor- und Nachteile bietet die Blockchain überhaupt?

Vorteilhaft ist es, dass zum einen die Daten durch Verschlüsselung geschützt werden. Zum anderen bietet sie die Möglichkeit, unternehmensübergreifend Daten zu sammeln und diese zu analysieren. Der Jahresabschluss wird beschleunigt. Einerseits wird ein verbesserter Mechanismus gefördert. Andererseits werden unnötige Kosten reduziert und vermieden. Letztendlich bietet die Blockchain aber auch die Möglichkeit, automatisch, fehlerhafte Stellen im Betriebsprozess zu finden. Natürlich entstehen bei einer "Blockchainnutzung" aber auch Nachteile. Dies wäre zum Beispiel die Einschränkung bezüglich des Speicherplatzes oder aber auch die Einschränkung im Bezug auf die Berechtigungsverwaltung.

Wie funktionieren Kryptowährungen?

Praktisch gesehen, kann sich jeder an dem Netzwerk des Kryptosystems beteiligen und "Blöcke suchen". Das nennt man "minen". Allerdings wird hierfür ein hochwertiger Computer benötigt. Kryptowährungen können aber auch an Onlinebörsen gekauft werden. Um die Kryptowährungen aufzubewahren, braucht man eine Wallet. Diese kann in Form von Hardware erworben werden, aber auch Paperwalltes sind möglich (Hier wird der private Schlüssel auf einem Stück Papier aufbewahrt). Online Wallets nehmen dem Benutzer diese Arbeit ab, dazu muss man sich bei solch einer Plattform registrieren. Nach der vollständigen Registrierung erhält der Nutzer in der Regel zwei Schlüssel. Einen öffentlichen Schlüssel, welcher die Aufgabe hat, die Transaktionen zu verfolgen und somit festzustellen, ob die Kryptowährung wirklich dem gehört, der sie verschickt und einen privaten Schlüssel, welcher die Vorgänge speichert, um Änderungen zu vermeiden. Es gibt auch Onlinewallets, die diese Schlüssel für den Benutzer verwalten. Hier muss man dem Betreiber aber vertrauen. Wichtig ist es zu wissen, dass der, der den privaten Schlüssel hat, auch die Kontrolle über die Coins hat.

Wie gelangen Sie an digitale Währungen?

Neben der Möglichkeit, sich diese selbst zu erstellen, bietet sich auch noch die Alternative, sich bei speziellen "Kryptowährungsbörsen" digitale Währungen mit Echtgeld zu kaufen. Manche Großstädte bieten mittlerweile auch spezielle Automaten für den Umtausch an.

Wie sieht die Zukunft rund um Kryptowährungen und den Bitcoin aus?

Die Angst vor illegalen Handlungen, wie Erpressungen oder Steuerhinterziehungen, ist in manchen Ländern besonders groß. Diese Länder traten nun in Aktion und beobachten diese Währungen besonders sorgfältig. Jedoch werden bereits eigene Kryptowährungen von Banken bzw. Staaten entwickelt. Es wird sich zeigen, wie sich Kryptowährungen in Zukunft entwickeln. Denn bereits jetzt investieren jeden Tag mehr Menschen in die digitalen Währungen. Experten sehen die Zukunft jedoch nicht im Bitcoin, sondern in alternativen Kryptowährungen, den sogenannten Altcoins. Dies begründen sie durch die langsame Geschwindigkeit des Bitcoins und des überholten Systems, da dieses bereits im Jahre 2009 entstanden ist. Allerdings geben sie auch zu bedenken, dass es immer Menschen geben wird, welche am alten System und an den Bitcoins festhalten werden. Auch Unternehmen werden, laut Experten, in Zukunft wesentlich mehr auf Blockchain und digitale Währungen setzen. Bereits im Jahre 2018 handelten neun der 50 aufscheinenden Unternehmen in der Fintech-Liste mit Kryptowährungen, oder waren zumindest in diesem Bereich aktiv.

Wer mehr über das Thema Kryptowährungen wissen möchte, dem sei das Buch von Julian Hosp empfohlen.

Kryptowährungen einfach erklärt: Bitcoin, Ethereum, Blockchain, Dezentralisierung, Mining, ICOs & Co.

Hier erklärt Julian Hosp auf sehr verständliche Weise die Hintergründe und Zusammenhänge zum Thema Cryptowährungen.